...Neues bei Tegel-Technik...

Mehr als doppelt so schnelle Taktzeiten durch innovative Bedämmungsanlage der TEGEL-TECHNIK GmbH für die Geschirrspülerproduktion

Der Systemlieferant für Fördertechnik und Automatisierungsspezialist TEGEL-TECHNIK GmbH aus Giengen an der Brenz bei Ulm hat ein neuartiges Fertigungs- und Handlingskonzept zur Produktion von Geschirrspülertüren entwickelt. Damit können Dämmmatten für Geschirrspüler-Türen mehr als doppelt so schnell montiert werden wie bisher.
Neue Konzepte, um die Effektivität der Anlage zu erhöhen , das war die Vorgabe der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH für die Entwicklung einer neuartigen Bedämmungsanlage für Geschirrspüler-türen. Der Bedarf entstand durch neue Produktentwicklungen und stetig steigende Absatzzahlen Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH baut jährlich mehrere Millionen Geschirrspüler, das Werk in Dillingen ist damit eine der größten Produktionsstätten weltweit.
BSH beauftragte TEGEL-TECHNIK als Generalunternehmer mit der Umsetzung und Koordination der Gesamtanlage, die mehrere Anforderungen erfüllen sollte. So etwa, alle Türen der aktuellen Modelle in einer zentralen Anlage zu bedämmen und die Taktzeiten auf eine Soll-Taktzeit von sieben Sekunden zu steigern. Außerdem galt es, die Anlage während der normalen Laufzeit in eine vorhandene Fertigungsinfrastruktur einzubauen und dabei mit extrem wenig Platz auszukommen. Zudem mussten sehr hohe Qualitätsanforderungen hinsichtlich Taktzeit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit berücksichtigt werden, auch bei der bisherige liegende Transport mit Zwischenböden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Wagen mehr fassen können und es einen automatischen Wechsel bei der Typenumstellung gibt. Entwickelt wurde auch ein Zu- und Abführsystem mit Indexierung dieser Wagen.
TEGEL-TECHNIK übernahm als Generalunternehmer die Gesamt-koordination für das Projekt, in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber und den beteiligten Firmen. So entstand eine hoch moderne Förderanlage, die aus Staurollenkettenförderern, Hubliften, Kettenumsetzern, Doppel-Werkstückträger, Elevatoren und Indexiereinheiten, sowie Komponenten mit Linear-Handlingssystemen für Türen und Matten besteht. Zwei Roboter legen mit Hilfe eines Kamarasystems die Matten ab.Der Dämmofen ruft je nach Mattentyp ein spezifisches Heizprogramm ab und somit die Matten prozesssicher mit den Türen verklebt. Die Kühlzone ist in einen Elevator integriert, in den Frischluft geblasen wird. Vier Entnahmeroboter können die Türen stehend Abstapeln. Die Anlagensteuerung und -visualisierung gewährt einen reibungslosen Prozessablauf, eine Statuserkennung der einzelnen Anlagenteile sowie die schnelle Lokalisierung von Ablaufstörungen.
Diese Anlage ist wieder Beweis dafür, dass mit TEGEL-TECHNIK neue, innovative Anlagen gebaut werden können, die sowohl den technischen als auch den wirtschaftlichen Kriterien Rechnung trägt.