...Neues bei Tegel-Technik...

Jubiläum bei TEGEL-TECHNIK

Im Rahmen einer Feierstunde, konnte Firmenchef Walter Tegel, am Donnerstag, den 19. November 2009, seinem „Mitarbeiter der ersten Stunde“ Albert Eberhardt für 25 jährige Betriebszugehörigkeit gratulieren. Der Jubilar war der erste fest eingestellte Mitarbeiter in dem von Walter Tegel im Jahre 1982 gegründeten und heute 60 Mann starken Maschinenbauunternehmen im Giengener Ried. Ein Novum von Albert Eberhardt war sein Arbeitsort. Seit seinem ersten Arbeitstag bei TEGEL-TECHNIK war der Werkzeugmachermeister nämlich nicht in den Giengener Werkshallen, sondern im benachbarten Herbrechtingen bei einem Hersteller für Lampen, im Rahmen eines Mitarbeiter "Überlassungsvertrags", als Fachkraft tätig. Dieser Einsatz lief, ohne nennenswerte Unterbrechung, bis zum Herbst dieses Jahres und endete nur aufgrund der jüngsten Wirtschaftskrise.
„Wir entziehen uns nicht unserer sozialen Verantwortung und sind froh, einen so erfahrenen Mitarbeiter wieder in unseren Betrieb integrieren zu können. Sein erworbenes Know How ist sicher auch für unsere Produkte von großem Wert“ so der Kommentar von Walter Tegel.
Zur aktuellen Situation erklärt der Firmenchef: „Wir haben schon früh erkannt, dass Flexibilität und schnelle Reaktionsmöglichkeiten sich auf Veränderungen am Markt einstellen zu können von elementarer Wichtigkeit sind. Dies zählt heute mit zu unseren größten Stärken. Unsere Philosophie sehen wir auch darin bestätigt, dass derzeit einige unserer hoch qualifizierten Mitarbeitern an befreundete Unternehmen verliehen sind. Das uns dies gelungen ist, bringt uns gerade in diesen Zeiten viele Vorteile. Zum einen können unsere Mitarbeiter Tätigkeiten ausüben, bei denen sie laufend dazu lernen und gleichzeitig kommen wir mit weniger Kurzarbeit und Personalanpassungen durch die Krise.